0

Viel Gegend – viel Ruhe Spaziergang durch Itter

Titelbild: Die romanische Kirche St. Hubertus

  • Adresse: Bushaltestelle „Itter“
  • Bus: 835 – Am Steinebrück Richtung Universität /Itterstraße Richtung Holthausen
  • PKW: Parken entlang der Straße Am Steinebrück

Von Bushaltestelle Itter (St. Hubertus, Missionskreuz) die Itterstraße etwas zurücklaufen, rechts in die Huvestraße, wieder rechts in Am Broichgraben, den Kurven (Wegekreuz, Itterstein, Heiligenhäuschen) folgen, über Am Steinebrück gradeaus in Aufḿ Wetsche, kurz danach Fußweg links abbiegen, an Haus Paulus vorbei, rechts auf Am Steinebrück bis zum Grenzstein, wieder zurück Am Steinebrück folgen bis zur Itterstraße / Haltestelle.

Die alten Fachwerk- und Bauernhäuser verleihen dem Ort einen pittoresken Charme. Über die weitläufigen Felder wird frische Luft in die Innenstadt Düsseldorfs geleitet. Dadurch haben Spaziergänger die Möglichkeit, schöne Ausblicke zu genießen. Der Weg ist eben und gut mit Gehhilfen zu bewerkstelligen, und es gibt immer mal wieder Bänke am Weg. Allerdings gibt es im Ort keine öffentlichen Toiletten oder Gaststätten. Erstmals wird Itter 1150 schriftlich erwähnt, 1929 zu Düsseldorf eingemeindet. Der Name Itter verweist auf den Itterbach, der für den Neubau des Benrather Schlosses im 18. Jahrhundert zur Speisung der
dortigen Wasserspiele umgeleitet wurde. Die Dorfkirche St. Hubertus im idyllischen Dorfkern wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Baustil erbaut.

Gedenkstein an den Bach Itter, der einst hier floss

Außerdem:
Schloss Mickeln und Schloss Meierhof in Himmelgeist, Himmelgeister Kastanie (siehe „Der Baumgeist Jüchtwind“), Wiedfeld Richtung Kleingartenanlage (Restaurant Monte Cristo), RCMC Modellflugplatz und Campingplatz in der Jücht, Fahrradfahren.